6 essentielle Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Hypothyreose

Advertisement

Hypothyreose, der Zustand, der sich anfühlt, als ob man einen Marathon in Zeitlupe laufen würde. Die Erschöpfung, die Gewichtszunahme, der Haarausfall… es ist genug, um jeden dazu zu bringen, sich wieder ins Bett zu legen und sich vor der Welt zu verstecken. Aber die gute Nachricht ist, dass die Verwaltung von Hypothyreose möglich ist, und ein wichtiger Schritt dabei ist sicherzustellen, dass Sie die richtigen Nährstoffe erhalten. Werfen wir also einen genaueren Blick auf die Welt der Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Ihre Schilddrüse unterstützen und die Symptome von Hypothyreose verbessern, damit Sie die Kontrolle über Ihre Gesundheit übernehmen und das Leben in vollen Zügen genießen können.

6 Essential Vitamins and Supplements for Managing Hypothyroidism


1. Jod

Jod ist entscheidend für die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die von der Schilddrüse produziert werden. Wenn im Körper nicht genügend Jod vorhanden ist, vergrößert sich die Schilddrüse, um mehr Jod aus dem Blut aufzunehmen. Dieser Zustand wird als Kropf bezeichnet. Doch selbst mit einer vergrößerten Schilddrüse kann die Drüse möglicherweise nicht genügend Schilddrüsenhormone produzieren, was zu Hypothyreose und Symptomen wie Müdigkeit, Gewichtszunahme, Haarausfall und Depression führt.

Wie viel Jod benötigen wir?
Die empfohlene tägliche Zufuhr für Erwachsene beträgt 150 Mikrogramm (mcg) pro Tag. Glücklicherweise ist es einfach, genügend Jod zu bekommen. Jod-Nahrungsergänzungsmittel sind weit verbreitet und können sicherstellen, dass wir genügend von diesem essentiellen Mineral erhalten. Konzentrieren Sie sich auch darauf, jodreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, wie Seetang, Fisch, Milchprodukte und jodiertes Salz.

Wenn Sie ein Liebhaber von Sushi oder Seetang-Snacks sind, haben Sie Glück, denn diese Lebensmittel sind hervorragende natürliche Jodquellen. Wenn Sie sich für Nahrungsergänzungsmittel entscheiden, ist Vorsicht geboten und Sie sollten es nicht übertreiben. Nicht jeder mit Hypothyreose benötigt eine Jod-Supplementierung. Tatsächlich kann ein übermäßiger Jodkonsum schädlich sein. Konsultieren Sie daher vor der Einnahme einen medizinischen Fachmann.


2. Vitamin D

Vitamin D ist wie der persönliche Trainer für Ihre Schilddrüsenhormone – es hilft ihnen, besser zu arbeiten! Es ermöglicht Ihrem Körper, Calcium aufzunehmen, das für die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Schilddrüsenhormone unerlässlich ist. Und als ob das nicht schon beeindruckend genug wäre, wandelt Vitamin D auch das inaktive Schilddrüsenhormon (T4) in das aktive Schilddrüsenhormon (T3) um.

Dies ist wichtig, weil T3 das Schilddrüsenhormon ist, das tatsächlich die Hauptarbeit erledigt und alles von Ihrem Stoffwechsel bis zu Ihrer Körpertemperatur reguliert. Aber hier ist das Problem – genug Vitamin D zu bekommen, kann eine Herausforderung sein. Ihr Körper produziert Vitamin D, wenn Ihre Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, aber die meisten von uns bekommen nicht genug Sonnenlicht, um ausreichende Mengen an Vitamin D zu produzieren, insbesondere diejenigen, die in Gebieten mit begrenztem Sonnenlicht leben.

Neben mehr Zeit im Freien zu verbringen und vitamin-D-reiche Lebensmittel wie fetten Fisch und angereicherte Milchprodukte zu sich zu nehmen, nehmen Sie Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel ein, um ausreichende Werte sicherzustellen. Zielen Sie auf eine tägliche Zufuhr von 600-800 IE Vitamin D pro Tag ab. Also, genießen Sie ein wenig Sonne (natürlich sicher!) und besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob ein Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel für Sie geeignet ist.


3. Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein wichtiger Nährstoff, der die Umwandlung von Nahrung in Energie unterstützt. Wenn Sie Nahrung zu sich nehmen, wandelt Vitamin B12 Kohlenhydrate und Fette in Glucose um, die dann von den Zellen als Energie genutzt wird. Diese Energie ist für die Produktion von Schilddrüsenhormonen essenziell, da sie einen konstanten Vorrat an Glucose benötigen, um ordnungsgemäß funktionieren zu können. Darüber hinaus ist Vitamin B12 auch wichtig, um Entzündungen im Körper zu reduzieren, die ein wesentlicher Faktor für die Schilddrüsenfunktion sein können.

Entzündungen können die Produktion von Schilddrüsenhormonen beeinträchtigen und die Symptome von Hypothyreose verschlimmern. Durch die Reduzierung von Entzündungen mit Vitamin B12 unterstützen Sie eine gesunde Schilddrüse und reduzieren Ihr Risiko für Hypothyreose.

Und habe ich schon erwähnt, dass Vitamin B12 auch Wunder für Ihre kognitive Funktion wirkt?
Es hält Ihren Geist scharf und konzentriert, was besonders wichtig ist für Menschen mit Hypothyreose, die möglicherweise Gedächtnislücken und Vergesslichkeit erleben. Wenn Sie also nicht genug B12 von Ihrer Ernährung bekommen (d. h. Fleisch, Fisch und Milchprodukte), erwägen Sie die Einnahme eines Supplements. Übertreiben Sie es einfach nicht, denn zu viel Gutes kann auch Probleme verursachen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett oder sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuer, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosis erhalten.


4. Selen

Selen ist ein besonders wichtiger Mineralstoff für die Schilddrüse. Es stellt sicher, dass Schilddrüsenhormone produziert und ordnungsgemäß funktionieren und hilft sogar, das Hormon T3 aus seiner inaktiven Form T4 zu aktivieren. Diese Umwandlung ist entscheidend, um Ihren Stoffwechsel reibungslos am Laufen zu halten, wie bei einem gut abgestimmten Motor. Neben seiner Rolle in der Produktion von Schilddrüsenhormonen hat Selen auch antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen, die oxidativen Stress reduzieren und die Schilddrüse vor Schäden schützen.

Einige Studien haben auch nahegelegt, dass eine Selen-Supplementierung die Stimmung und kognitive Funktion bei Menschen mit Hypothyreose verbessert. Wenn Sie sich also um Ihre Schilddrüsengesundheit sorgen oder bereits mit Hypothyreose diagnostiziert wurden, ist es wichtig, darauf zu achten, dass Sie ausreichend Selen in Ihrer Ernährung erhalten.

Wie viel ist ausreichend?
Für Erwachsene beträgt die empfohlene tägliche Menge an Selen 55 Mikrogramm. Paranüsse sind eine der besten Quellen für Selen, aber es kommt auch in Fisch, Geflügel und Vollkornprodukten vor. Wenn Sie planen, Selen Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, sprechen Sie unbedingt zuerst mit Ihrem Arzt, da zu viel Selen schädlich sein kann und mit Medikamenten wie Blutverdünnern interagieren kann.


5. Magnesium

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff, der eine wichtige Rolle in über 300 biochemischen Reaktionen spielt, einschließlich der Produktion und Regulierung von Schilddrüsenhormonen. Es wirkt als Cofaktor in den enzymatischen Reaktionen, die das inaktive Schilddrüsenhormon in die aktive Form umwandeln. Tatsächlich fand eine in der Zeitschrift “Journal of Biological Trace Element Research” veröffentlichte Studie heraus, dass eine Magnesium-Supplementierung die Schilddrüsenfunktion verbesserte und die Symptome von Hypothyreose reduzierte.

Interessanterweise ist Magnesiummangel auch mit einem erhöhten Risiko für Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes verbunden, die beide die Schilddrüsenfunktion negativ beeinflussen können. Denn Insulinresistenz kann die Umwandlung von T4 in T3 stören und zu Hypothyreose führen. Glücklicherweise ist Magnesium in vielen leckeren Lebensmitteln weit verbreitet und lässt sich leicht in Ihre Ernährung integrieren.

Blattgemüse, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte sind alle hervorragende Quellen für Magnesium, ebenso wie Bohnen, Linsen und Avocados. Sogar dunkle Schokolade enthält eine anständige Menge Magnesium, was noch ein Grund mehr ist, ab und zu ein Stück oder zwei (oder drei!) zu genießen. Und falls Sie immer noch nicht genug Magnesium über Ihre Ernährung bekommen, sind auch Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.


6. Zink

Zink reguliert den TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) – TSH wird von der Hypophyse produziert und hilft dabei, die Schilddrüse zur Produktion von Schilddrüsenhormonen anzuregen. Es ist auch für einen gesunden Stoffwechsel unerlässlich, was entscheidend ist, um Ihren Körper bestmöglich funktionieren zu lassen. Bei Hypothyreose produziert Ihre Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone, was Ihren Stoffwechsel verlangsamt und Sie sich träge und müde fühlen lässt.

Aber mit Zink im Spiel bekommt Ihr Stoffwechsel den Schub, den er braucht, um alles reibungslos am Laufen zu halten. Und das ist noch nicht alles – Zink spielt auch eine Rolle bei der Verringerung des Risikos von Autoimmunerkrankungen, einschließlich der Hashimoto-Thyreoiditis, die eine häufige Ursache für Hypothyreose ist. Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Schilddrüse angreift, was im Laufe der Zeit zu Entzündungen und Schäden an der Drüse führt.

Zink ist auch wichtig für die Erhaltung einer gesunden Haut, Haare und Nägel – alles Dinge, die von Hypothyreose beeinflusst werden können. Also, wenn Sie mit Hypothyreose zu tun haben, vergessen Sie nicht die Kraft des Zinks. Es mag nicht der Star der Show sein, aber es ist ein wesentlicher Bestandteil des Ensembles. Lebensmittel wie Meeresfrüchte, Rindfleisch und Bohnen sind alle gute Quellen für Zink, aber wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer Werte haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob eine Ergänzung für Sie geeignet sein könnte.